Protokoll der Generalversammlung am Freitag, 23. März 2012,
20 Uhr, Kath. Pfarrheim, Kantenberg 16

 TOP 1: Begrüßung durch den Vorsitzenden
Der 1. Vorsitzende Hans Küpper begrüßte die anwesenden Mitglieder (siehe Anlage 1: Anwesenheitsliste) und bat alle, sich zum Gedenken an die verstorbenen Vereinsmitglieder zu erheben. Dann stellte er fest, dass die Einladung zur Generalversammlung ordnungsgemäß erfolgt war.


 TOP 2: Bericht des Geschäftsführers
Geschäftsführer Hans Gerd Paffenholz berichtete zunächst über die Ereignisse des zurückliegenden Jahres 2011 (Generalversammlung, Familienwanderung, Pfingstjugendlager, Übungsleiteressen in Hilberath). Die Berichte wurden ergänzt durch weitere Einzelheiten, die jeweiligen Veranstaltungen betreffend: Michael, Familienwanderung; Connie, Pfingstjugendlager – hier ist anzumerken, dass in Zukunft die Teilnehmerzahl auf rund 80 beschränkt werden soll, um eine umfassende Betreuung zu gewährleisten.

Des Weiteren stellte er einige bereits durchgeführte (Presseartikel, Überarbeitung der Homepage) und noch geplante Werbemaßnahmen (Weitere Presseartikel über die verschiedenen Angebote des TVW, Flyer Neubaugebiete, laufende Überarbeitung der Homepage) vor.

 TOP 3: Bericht des Kassenwartes
Schatzmeister Michael Klotz verteilte eine Übersicht der Einnahmen und Ausgaben (siehe Anlage) des Jahres 2011 im Vergleich mit den Vorjahren und erläuterte die Zahlen. Den Einnahmen in Höhe von 15.694,81 Euro standen Ausgaben in Höhe von 22.010,26 Euro entgegen, was zu einem Jahresabschluss von -6.315,45 Euro führte. Michael Klotz erklärte, dass ein Teil des Verlustes durch jahresübergreifende Zahlungen, denen im laufenden Geschäftsjahr keine Einnahmen gegenübergestanden hätte (Hallengebühren, Anzahlung für Pfingstlager 2012 bereits in 2011, neue Gruppen/noch wenige Einnahmen durch neue Mitglieder etc.) zu erklären sei. Außerdem seien in 2011 keine Veranstaltungseinnahmen (z.B. früher Rosenmontagsparty) mehr zu verzeichnen gewesen.

Michael Klotz stellte weiterhin einige bereits eingeleitete Maßnahmen zur Kostenreduzierung vor (Austritt aus Verbänden, bei denen eine Mitgliedschaft nicht mehr notwendig sei; kostendeckende Pfingstlager-Teilnahme-Gebühren).
Auf der Einnahmeseite soll versucht werden durch Intensivierung der Werbung weitere Mitglieder zu gewinnen, um das Teilnehmer-Übungsleiter-Verhältnis kostenmäßig zu verbessern. Trotzdem sei mittel- und langfristig eine moderate Beitragserhöhung unumgänglich, so sein Fazit.
Besonders erfreulich sei erneut die Mitgliederentwicklung, so Klotz. Hierzu erhielten die Anwesenden ebenfalls eine Übersicht (siehe Anlage) ausgehändigt, die die Mitgliederentwicklung der letzten sechs Jahre zeigte. Am 01.01. 2011 betrug der Mitgliederbestand 318 Mitglieder, am 01.01.2012, bzw. zum Zeitpunkt der Generalversammlung, 344 Mitglieder.

 TOP 4: Bericht der Kassenprüfer
Frank Mauel und Edith Wendt erklärten, dass sie die Kasse geprüft hätten und dass die Kasse ordnungsgemäß geführt worden sei. Alle Belege seien vorhanden gewesen und es habe keinerlei Beanstandungen gegeben.


 TOP 5: Entlastung des Vorstandes
Aus den Reihen der Mitglieder wurde die Entlastung des Vorstandes beantragt. Der Vorstand wurde einstimmig bei vier Enthaltungen der Vorstandsmitglieder entlastet.


 TOP 6: Änderung der Satzung
Zur Änderung stand der § 4 der Satzung (Beendigung der Mitgliedschaft) an.

Alte Fassung

Neue Fassung

Der Austritt ist zum Schluss eines Kalenderjahres unter Einhaltung einer Frist von 3 Monaten zulässig.

Der Austritt ist zum Schluss eines Kalenderquartals unter Einhaltung einer Frist von 4 Wochen zulässig.

 Zur Begründung führte der Vorstand aus, dass das Handling unterjähriger Vereinsaustritte in der Vergangenheit dazu geführt habe, dass oft, z.B. bei Austritten zum Jahresbeginn, keine Bereitschaft bestanden habe, den vollen Jahresbeitrag zu entrichten und insofern die Einleitung eines Mahnverfahrens notwendig gewesen wäre. Bei einer kalendergenauen Abrechnung kann eine höhere Bereitschaft, den noch fälligen Beitrag dann auch zu zahlen, angenommen werden.

Der Antrag auf Satzungsänderung wurde einstimmig angenommen.

 TOP 7: Beitragserhöhung
Michael Klotz führte dazu aus, das die letzte Beitragserhöhung in 2004 beschlossen und 2005 dann umgesetzt wurde. Bezugnehmend auf seinen Kassenbericht, führt er nochmals aus, dass eine Erhöhung um rund 20 % unumgänglich sei. Es soll so gerechnet werden, dass sich monatlich runde Beträge ergeben (z.B. Inaktiv von 20 EUR auf 24 EUR = 2 EUR pro Monat), so dass monatlich abgerechnet werden kann. Außerdem soll das Recht auf eine ermäßigte Mitgliedschaft ab dem 19. Lebensjahr so geregelt werde, dass es in der Verantwortung der Mitglieder liegt eine solche selbst zu beantragen und die erforderlichen Nachweise zu erbringen. Ansonsten wird monatsgenau der entsprechende Erwachsenenbeitrag fällig.

Aktuelle Jahresbeiträge

Zukünftige Jahresbeiträge

Inaktive

20 EUR

Inaktive

24 EUR

Jugend

40 EUR

Jugend

48 EUR

Erwachsene

60 EUR

Erwachsene

72 EUR

Familie

85 EUR

Familie

96 EUR

Sonderbeitrag Aerobic

45 EUR (pro Person)

Sonderbeitrag Aerobic

Aktivenbeitrag Handball

42 EUR (pro Person)

 6 EUR (pro Person)

 Der Antrag auf eine Beitragserhöhung in der oben beschriebenen Form wurde einstimmig angenommen. (Weitere Einzelheiten siehe Anlage)

 TOP 8: Bericht der Sportwarte
Handball: Hans Küpper erklärte, dass die seit zwölf Jahren bestehende Handballspielgemeinschaft (die HSG Rheinbach-Wormersdorf) des TVW mit dem TV Rheinbach, zurzeit 13 Mannschaften betreibe. 11 davon seien im regulären Spielbetrieb angemeldet, dazu gebe es Spielgruppen (Minis), die ohne Wertung, nur an Turnieren, teilnähmen. Während die Herren- und Damenmannschaften sich momentan im Mittelfeld ihrer Klassen behaupten können, belegen die männlichen bzw. gemischten Jugendmannschaften in ihren Klassen vordere Plätze.

Männerturnen (Freitagsclub): Übungsleiter Hans-Gerd Paffenholz erklärte, dass im Freitagsclub weiterhin ein harter Kern aktiv bei der Sache sei, dass man jedoch nach wie vor unter Nachwuchssorgen leide und weitere Werbemaßnahmen betreiben wolle.

 Turnen für Erwachsene und Senioren: Hier wurde die neue Übungsleiterin Inge Bikker lobend erwähnt. Wie aus den Reihen der Teilnehmer der verschieden Gruppe zu hören ist, mache das Turnen mit der neuen Übungsleiterin viel Spaß.

 TOP 9: Verschiedenes
Michael Evenschor berichtete, dass die Familienwanderung an Christi Himmelfahrt in diesem Jahr wieder zum Fest auf dem Beuelskopf führen solle, bevor es dann wieder zurück nach Wormersdorf gehe.

Aus der Mitte der Versammlung wurde noch angeregt, ob es nicht möglich sei, den Aerobic-Kurs in unterschiedlichen Leistungsgruppen anzubieten.

Des Weiteren wurde angeregt nach Sponsoren zu suchen, um auf diesem Wege auch zusätzliche Einnahmen zu generieren.

 Der Vorsitzende Hans Küpper schloss die Sitzung um ca. 21:15 Uhr.

 Protokollführer:
Hans Gerd Paffenholz
23. März 2012